ISL Maritime Conference 2008

ISL Maritime Conference
09. - 10. Dezember 2008
World Trade Center Bremen
 
Trends in Container Shipping

Im Winter 2008 fiel im Bremer World Trade Center der Startschuss zu einer neuen Reihe internationaler maritimer Konferenzen. Das Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik lud ein, mit einer Reihe renommierter Referenten aus Forschung und Industrie über aktuelle Trends und Aspekte des globalen Containertransports zu diskutieren.

Die Containerschifffahrt erlebte in den letzten Jahrzehnten einen im Wesentlichen ungebrochenen Boom. Allerdings sieht sie sich auch mit neuen Herausforderungen konfrontiert. Aktuell fällt eine Phase starker Flottenerweiterung zusammen mit einer wirtschaftlichen Wachstumsdelle, verstärkt durch die Auswirkungen der Finanzkrise, so dass in einigen Teilen der Welt sogar eine Rezession erwartet wird. Dies hat Auswirkungen auf das Wachstum der Containerschifffahrt, das nach langen Jahren zweistelliger Zuwachsraten zumindest kurzfristig nur noch im Bereich von etwa 5 % liegen wird. Bei noch unverändert hohem Flottenwachstum entwickelt sich eine Überkapazität, die auf die Fracht- und Charterraten drückt.

Ebenfalls werden in Zukunft außerordentlich große Containerschiffe fertiggestellt sein und die Flottenstrukturen und -kapazitäten aus logistischer und strategischer Sicht beeinflussen. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, welche Grenzen es hinsichtlich einer weiteren Größenentwicklung gibt, wie sich die Einsatzgebiete unterschiedlicher Schiffsgrößen verschieben oder welche Form der Arbeitsteilung zwischen den neuen großen und bereits existierenden kleineren Schiffen sich einstellen könnte. Insbesondere die Feederschifffahrt mit ihren kleinen Sammel- und Verteildiensten muss beim Einsatz der großen Schiffe in nur vergleichsweise wenigen Häfen zunehmende Mengen bewältigen. Dies ist auch für die deutschen Containerhäfen Bremerhaven, Hamburg und in Zukunft Wilhelmshaven ein wichtiger Markt.

Neben diesen herausfordernden Trends auf der Nachfrage- und Angebotsseite kommen Schwierigkeiten mit der Schiffsfinanzierung aufgrund der Kreditverknappung, steigende Betriebskosten und Einschränkungen der Hafenkapazitäten auf die Branche zu.

Vor diesem Hintergrund und in Tradition der früheren Liner Shipping Conference organisierte das ISL die Maritime Conference unter dem Titel „Trends in Container Shipping“, um sich gemeinsam mit Experten mit diesen wichtigen Themen und Tendenzen der Containerschifffahrt auseinanderzusetzen. Schwerpunkte waren die Angebots- und Nachfrageentwicklungen des Weltmarktes, die Anforderungen an die Containerschiffgrößen und damit verbundene Auswirkungen, die Bedeutung des Marktwachstums für Häfen und Hinterland sowie Aspekte der Finanzierung und Besteuerung im globalen Transport.

Die Zahl von mehr als 170 Teilnehmern aus dem Inland sowie dem inner- und außereuropäischen Ausland zeigte das große Interesse der Branche an der analytischen Betrachtung der aktuellen Situation der Containerschifffahrt sowie den Bedarf zur Diskussion über die möglichen künftigen Entwicklungen. Die hochkarätigen Referenten kamen im Wesentlichen aus dem Bereich der angewandten Forschung und Beratung und repräsentierten namhafte Institute und Unternehmen aus Europa und Amerika, die forschend und beratend für die maritime Wirtschaft und speziell auch die verschiedenen Teilbereiche der Containertransportkette tätig sind.

Die ISL Maritime Conference 2008 wurde unterstützt von:
Weitere Informationen