CHINOS

Projektlaufzeit
10.2006 - 03.2009
Projektauftrag
6. Rahmenprogramm der EU-Kommission

CHINOS unterstützt Terminalbetreiber und Operateure intermodaler Containertransporte bei der Bewältigung aktueller Problematiken wie ständig steigende Transportvolumina und erhöhte Anforderungen an die Sicherheit in der Transportkette. Lösungen werden durch die Einführung innovativer IT-Technologien wie RFID (Radio Frequency Identification) und automatische Schadensdokumentation geboten.

Gerade durch RFID kann zum einen die Sicherheit erhöht werden (Elektronisches Siegel) und zum anderen durch die vollautomatische Identifikation von Containern eine deutliche Optimierung der Prozesse stattfinden. Unter der Leitung des ISL wird der Einsatz von RFIDs und Systemen zur automatischen Schadensdokumentation entlang der intermodalen Container-Transportkette erprobt und demonstriert, wobei Technologie, Organisation sowie Prozess- und Systemintegration untersucht werden. Die Projektergebnisse werden an verschiedenen Orten Europas mit Hilfe praktischer Tests validiert. Erfolgreiche Tests mit den in den Bereichen Container-Auto-ID und Container-Schadensdokumentation entwickelten Systemkomponenten in Terminals in Bremerhaven, Thessaloniki, Graz und Warschau durchgeführt. Zur Verbreitung der Projektergebnisse wurde ein Film produziert, zu sehen auf der Projekt Website.